Meine Tiere > HĂŒhner, Enten, Hasen und zwei Hunde <

Das Kaninchen Unterschiede zwischen Kaninchen und Hase

Die beiden Gattungen Hase („Lepus europaeus“) und Kaninchen („Oryctolagus cuniculus“) haben sich entwicklungsgeschichtlich ĂŒber lange Zeit herausgebildet. Gemeinsamkeiten von Hasen und Kaninchen sind: Es keine Nagetiere, da ihnen das kleine Zahnpaar der echten Nagetiere fehlt. Hase und Kaninchen riechen und hören sehr gut und markieren ihr Revier mit ihren DuftdrĂŒsen. Das war’s eigentlich im großen Ganzen mit der Gemeinsamkeit unserer „Hasentiere“. Achtung, selbst wenn einige wenige ZĂŒchter ihre weiblichen Kaninchen HĂ€sin oder ihren Kaninchenbestand Stallhasen nennen, bleiben grundsĂ€tzlich alle als Heimtiere gehaltenen, sogenannten Hasen, Kaninchen. Hasen stehen unter Artenschutz und dĂŒrfen nicht eingefangen werden!  

Unterschiede

Hase (Feld- oder Waldhase)

Kaninchen (Wildkaninchen)

Lebensraum

Unterschlupf

Lebensweise

Schutz, Tarnung

Hasen leben auf offenen Weiden, Feldern, Wiesen und WaldrĂ€ndern. Sie bevorzugen offene FlĂ€chen und suchen Schutz im GelĂ€nde. Als Fluchttier können sie eine Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h erreichen. Sie können gut getarnt bewegungslos verharren und sind schwer zu beobachten. Hasen schlafen tagsĂŒber in kleinen Mulden und gehen nachts auf Nahrungssuche.

Kaninchen leben und bevorzugen geschĂŒtzte Stellen und graben ihre Erdbauten selbst. Sie bevorzugen ihre Höhlenbauten am Waldrand, hĂŒgeliges GelĂ€nde (SandgelĂ€nde) mit Strauchwerk oder Unterholz

Sozialverhalten

Die Hasen sind EinzelgÀnger und kommen nur zur Paarung mit Artgenossen zusammen

Kaninchen sind Rudeltiere, sie leben in sehr großen Kolonien mit Artgenossen zusammen. In fester Rangordnung dominiert ein Rammler ĂŒber die MĂ€nnchen und ein weibliches Kaninchen (nicht HĂ€sin) ĂŒber die anderen Weibchen. Die Einzelhaltung wĂ€re oder ist nicht artgerecht.

Aussehen

Hasen sind gross und schlank und haben sehr lange LÀufe und ihre Ohren sind lÀnger als ihr Kopf. Sie wiegen zwischen 2,5 kg und 5,5 kg

Kaninchen haben eher einen rundlichen, gedrungenen Körperbau. Ohren und Beine sind kĂŒrzer als bei Hasen und wiegen zwischen 1,4 und 2,5 kg*

*GrĂ¶ĂŸere Rassen, wie der Deutsche Riese, hat ein Normalgewicht von ĂŒber 7 kg und ein Höchstgewicht von ca. 10 kg.

Fortpflanzung

Nach einer Tragezeit von ca. 42 Tagen bekommen sie 1-2 Junge, kommen behaart, mit offene Augen und relativ selbststĂ€ndig auf die Welt (NestflĂŒchter). Hasen haben eine Chromosomenzahl von 48.

Nach einer Tragezeit von ca. 28 -32 Tagen bekommen sie ca. 3 – 5 Junge. Kaninchen können 4 – 6 mal im Jahr trĂ€chtig werden. Die Jungen kommen nackt, blind und taub zur Welt (Nesthocker). Die Kaninchen haben eine Chromosomenzahl von 44. 

Herkunft

Unsere Hauskaninchen stammen vom europĂ€ischen Wildkaninchen ab (Wahrscheinlich aus Spanien oder England). Bereits die Römer nutzten das Kaninchen als Fleischlieferant und ab und zu wurden die Kaninchen, die in einem Freigehege lebten, mit Pfeil und Bogen erlegt. Schon im frĂŒhen Mittelalter wurden ausgesuchte Wildkaninchen als Nutztier herausgezĂŒchtet und dem damaligen Zuchtziel waren, grössere und ruhige Kaninchen zu bekommen.

Zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert wurde mit der Zucht verschiedener Hauskaninchenrassen begonnen.